» » Antigrippemittel aus der Natur

Antigrippemittel aus der Natur

eingetragen in: Allgemein | 0



«Glykosid Sinigrin» ist der Hauptwirkstoff in der Meerrettichwurzel. Durch spezielle Enzyme produziert die Pflanze daraus starke und scharfe Senföle. Reibt man die Wurzel, werden diese Öle freigesetzt und können die Tränendrüsen – ähnlich wie beim Zwiebelschneiden –
anregen. Die Senföle sind sehr wertvoll für unserer Gesundheit da sie in der Lage sind schädliche Bakterien in unserem Körper zu bekämpfen.
Senföle sorgen für einen beschleunigten Abbau und Ausscheidung schädlicher Stoffe aus unserem Körper. So kann das Einnehmen von Meerretticharznei helfen, schneller mit Erkältungen und fiebrigen Grippeerkrankungen umzugehen.
Neben Senfölen, sind viel Vitamin C, Kaliumsalzen und Schwefelstoffen im Meerrettich und noch viele andere Wirkstoffe enthalten. Diese haben nachweislich eine fiebersenkende Wirkung und hemmen das Wachstum und die Entstehung von Tumoren in Brust, Lunge und Leber.
Um das Immunsystem auf Vordermann zu bringen können Herr und Frau Schweizer über zwei Wochen täglich morgens und abends je einen Teelöffel frisch geriebenen Meerrettich einnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.