» » Babymassagen – die Sprache der Berührung

Babymassagen – die Sprache der Berührung

eingetragen in: Allgemein | 0



Bei der Babymassage handelt es sich nicht um eine herkömmliche Massage – es ist eine sanfte Berührung für die Sinne und ein Mitteilen der Liebe über die Hände. Die Babymassage stärkt das Kind auf allen Ebenen. Sie stammt ursprünglich aus Südindien und wird dort als «Kumara Abhyanga» bezeichnet. Die Massage wird von Generation zu Generation durchgeführt und weitergereicht. In Indien werden Babys bereits ab dem ersten Lebenstag massiert, ausschliesslich von den Müttern.

Massagen haben folgende Wirkung auf Säuglinge:

Anregung der Durchblutung und des Stoffwechsels
Förderung des Nervensystems
Verbesserung der Sinneswahrnehmung
Verringerung von Bauchschmerzen
Stärkung des Immunsystems
Stärkung eines regelmässigen Schlafes

Folgende Punkte sind bei einer Babymassage zu beachten:

Das Massageöl sollte parfümfrei sein und vor dem Auftragen zwischen den Händen erwärmt werden.
Frottetücher bereithalten, da die Blase und der Darm durch die Massage angeregt werden.

Massage nicht direkt nach dem Essen durchführen!

Ihre Meinung interessiert uns