Artischocken – bitter und gesund



Artischocken – auch als Cynaras bekannt – gehören zur Familie der Korbblütler und stammen ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Hauptanbaugebiete sind heute Italien, USA, Spanien, Ägypten, Argentinien und Frankreich.

Die verdauungsfördernden Eigenschaften von Artischocken können bei Krankheiten wie Rheuma und Gallensteinen helfen. Artischocken reduzieren die Triglyzeride im Blut und sind somit effektiv bei einem zu hohen Cholesterinspiegel. Das Gemüse hilft auch bei der Regulierung  von Verstopfung und Durchfall. Artischocken können ausserdem bei Sodbrennen Abhilfe schaffen.

Kommentar verfassen