Beckenboden: Warum ein Training wichtig ist

eingetragen in: Allgemein | 0



Der Beckenboden ist ein vielschichtiges Geflecht, das die Harnröhre, die Scheide und den Enddarm ummantelt, trägt und stärkt. Wird der Beckenboden zu sehr beansprucht, wird er geschwächt – zum Beispiel nach einer Geburt, aber auch durch Übergewicht oder schweres Heben. Die Überdehnung und Überlastung der stabilisierenden Muskelschichten im unteren Becken kann dann zu einer Blasenschwäche, beständiger Inkontinenz oder Stuhlverlust führen.

Neben Training oder Physiotherapie können Entspannungstechniken wie Tai Chi, Yoga oder Pilates Beschwerden lindern.

Kommentar verfassen