Fast Food – schnell und sogar gesund?



Als Fast Food, also schnelle Nahrung, gelten Speisen, die für den schnellen Verzehr hergestellt werden. Die Gefahr, nicht richtig zu kauen und zu viel zu essen, ist beim Fast Food sehr gross. Das wirkt sich negativ auf die Verwertung der Nahrung und damit auch auf die Verdauung aus. Zudem sind viele Fast Food Gerichte extrem fettig, salzig oder süss, um möglichst geschmacksintensiv und damit attraktiv zu sein. Es gibt extrem viele frittierte Speisen, weil die sich besser aufwärmen bzw. warmhalten lassen.

Wer trotzdem Lust auf ein schnelles Essen hat, braucht darauf nicht zu verzichten. Hier ein paar Tipps für gesunde Fast Food Varianten:

Wie wäre es beispielsweise mit einem Fischbrötchen? Bismarckhering im Brötchen mit Zwiebeln und Salat ist ein frische und leckere Alternative. Hering ist super gesund und seine gesättigten Fettsäuren frischen den Vitamin D-Aushalt auf.
Wer mehr auf Fleisch steht, sollte es mit einem Wrap mit Hühnchen probieren. Das Hühnchen ist fettarm und enthält wertvolles Eiweiss.
Fettige Pommes aus der Fritteuse durch frische Ofen-Kartoffeln ersetzen.
Frühlingsrollen im Backofen zubereitet sind ein fettarmer Snack mit viel Gemüse.
Sushi mit frischem Fisch enthält wichtige Nährstoffe, wie mehrfach gesättigte Fettsäuren, Eiweisse und Jod. Die Algenhüllen sind perfekte Proteinspender und der Reis sättigt.

Kommentar verfassen