Bärlauch, das heilende Kraut



Bärlauch ist mit dem Knoblauch, der Zwiebel und dem Schnittlauch verwandt. Fachsprachlich wird er «Allium ursinum» genannt – im Volksmund auch als Waldknoblauch bekannt. Frischer Bärlauch enthält viel Vitamin C, ätherische Öle und weitere Inhaltsstoffe wie Magnesium und Eisen. Das Kraut ist wirksam gegen Blähungen und krampfartige Schmerzen im Bauchbereich. Es wirkt appetitanregend, galletreibend, cholesterinsenkend und gefässerweiternd.

Den gesunden Bärlauch kann man sowohl roh als auch gekocht in der Küche einsetzen. Roh macht er sich gut im Salat, im Kräuterquark mit Kartoffeln, als Aufstrich oder als Pesto. In der gekochten Variante schmeckt das Kraut besonders als Suppe oder Sauce.

Kommentar verfassen