Reiseübelkeit bekämpfen



Bei langen Autofahrten wird das Auge mit optischen Eindrücken in Form von vorbeifliegenden Bildern überflutet. Das Gleichgewichtsorgan registriert Beschleunigungen und Kurven, aber der Körper selbst sitzt unbewegt da. Diese Sinneseindrücke werden in bestimmten Gehirnregionen verarbeitet und als Gefahrensituation interpretiert. Es schüttet Stresshormone aus, die Erbrechen, Schwindel und Übelkeit auslösen können. Folgende Mittel helfen gegen Reiseübelkeit:

Bei langen Autofahrten empfiehlt es sich, regelmässig eine Pause an der frischen Luft einzulegen. Auch das Fenster kann während der Fahrt gelegentlich geöffnet werden, um frische Luft und damit Sauerstoff hereinzulassen.
Lesen oder Fernsehschauen vermeiden, stattdessen in Fahrtrichtung geradeaus auf die Strasse schauen.
Während der Fahrt auf leichte, fettarme Kost wie Obst, Zwieback und ähnliches achten.
Fenchel-, Anis oder Kümmeltee beruhigen den Magen.
Ausreichend Wasser trinken.

Kommentar verfassen