Yoga mit den Fingern



Die Übungen mit Händen und Fingern werden auch «Mudras» genannt. Sie stammen vor allem aus der indischen Kultur. Fingeryoga hilft zum Entspannen und bei verschiedenen Alltagsbeschwerden wie Erkältung und Kopfweh.

Machen Sie die Übung nach Bedarf oder drei Mal pro Tag etwa eine Viertelstunde. Idealerweise halten Sie den Körper aufrecht und entspannt. Die Finger bleiben locker und berühren sich nur mit sanftem Druck. Währen der Übung sollte man ruhig und tief ein- und ausatmen.

Gut gegen Halsweh und Schluckbeschwerden ist «Shank-Mudra»: Umgreifen Sie den linken Daumen mit den vier langen Fingern der rechten Hand. Berühren Sie mit dem rechten Daumen den ausgestreckten Mittelfinger der linken Hand.

Kommentar verfassen