Alltagstaugliches Ayurveda


Hauptsächlich frische Zutaten zu sich nehmen.
Auf warme Speisen und warmes Wasser setzen: Beides unterstützt den Stoffwechsel, der Körper muss keine Energie aufwenden, um Dinge auf Körpertemperatur zu erwärmen.
Jede Mahlzeit sollte im Gleichgewicht aller sechs Geschmacksrichtungen – süß, salzig, sauer, bitter, scharf und herb – stehen.
Eigenes Sättigungsgefühl erkennen lernen.
Zwischen jeder Mahlzeit eine Fastenzeit von vier Stunden einhalten.
Auf den Körper hören und nur essen, wenn man wirklich Hunger verspürt.
Zeit und Raum zum Essen nehmen. Man sollte nie gehetzt essen oder wenn man sich aufgewühlt fühlt.

Wichtig ist zudem viel zu trinken, sich Ruhepausen zu gönnen und genügend zu schlafen.

Kommentar verfassen