Schmerzhafte Aphten



Der genaue Grund für die Entstehung von Aphten ist noch unbekannt. Sie scheinen im Zusammenhang mit Stress zu stehen. Häufig treten sie auf, wenn das Abwehrsystem geschwächt ist, bei Virusinfektionen, Allergien oder Verdauungsstörungen. Aber auch manche Lebensmittel oder Veränderungen im Hormonhaushalt stehen unter Verdacht. Mit der Mundhygiene haben die kleinen Geschwüre dagegen nichts zu tun. In den meisten Fällen sind Aphthen harmlos und heilen ohne Folgen wieder ab – sie können das Wohlbefinden jedoch erheblich beeinträchtigen, insbesondere, wenn sie immer wiederkehren.

Die Therapie beschränkt sich darauf, die Symptome zu lindern und den Heilungsverlauf zu beschleunigen. Hierfür können desinfizierende oder schmerzlindernde Mundspülungen, Lutschtabletten oder Gels hilfreich sein. Zudem sollte man vorübergehend auf Nahrungsmittel verzichten, die die Schmerzen verstärken könnten, so zum Beispiel auf Zitrusfrüchte oder scharfe Gewürze.

Kommentar verfassen