Zähneknirschen bei Kindern



Zähneknirschen bei Kindern wird vor allem eigentlich erst dann zu einem Thema, über das sich Eltern Sorgen machen müssen, wenn das Kind älter als drei Jahre alt ist. In diesem Alter hat sich das junge Gebiss mit seinen Milchzähnen vollständig ausgebildet. Unerlässlich ist der Zahnarztbesuch, wenn das Zähneknirschen während der weiteren Entwicklung des Kindes nicht aufhört. Der Zahnarzt kann das Gebiss auf eventuelle Abnutzungen überprüfen und allenfalls eine Zahnschiene verordnen. Schienen korrigieren die Bissstellung der Zähne und entlasten den Kiefermuskel und das entsprechende Gelenk.

Im Schlaf sollen sich Kinder erholen. Jenen, die nachts mit den Zähnen knirschen fehlt es häufig an der nötigen Erholung. Denn, beim Schlafen ist der Kiefermuskel von Kindern, die mit den Zähnen knirschen, nicht locker und entspannt, sondern verkrampft sich. Die Zunge drückt fest gegen den Gaumen und der untere Kiefer rotiert langsam hin und her, um Stress abzubauen. Häufig sprechen jene Kinder gut auf Atemübungen an. Um den Stress anders abzubauen, können beispielsweise Handschmeichler oder ein Knetsack als alternatives Ventil helfen.

Kommentar verfassen