Jodmangel vorbeugen



Jod ist ein Spurenelement, welches der Körper nicht selbst herstellen kann. Daher muss Jod über Nahrung und Trinkwasser zugeführt oder über die Atemluft aufgenommen werden. Unser Körper benötigt eine ausreichende und regelmässige Jodaufnahme, damit die Schilddrüse ihre lebenswichtigen Hormone Thyroxin und Trijodthyronin bilden kann. Diese Hormone steuern viele Prozesse im Körper wie Wachstum, Knochenbildung, Entwicklung des Gehirns sowie den Energiestoffwechsel.

Ein Jodmangel kann zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen. Wenn die Schilddrüse nicht genügend mit Jod versorgt ist, bildet sie keine lebenswichtigen Hormone mehr und beginnt, sich zu vergrössern: Es bildet sich ein sogenannter Kropf. Bei einem Jodmangel in der Schwangerschaft kann es zudem passieren, dass das Kind einen Kretinismus entwickelt, eine angeborene Schilddrüsenunterfunktion.

Die beste Quelle für Jod sind neben jodiertem Salz Salzwasserfische, Meeresfrüchte oder auch Algen. Jod zu sich zu nehmen ist also genau so wichtig, wie seinen Salz-Konsum unter Kontrolle zu halten.

Kommentar verfassen