Koriander: nicht nach jedermanns Geschmack



Koriander zählt zu den ältesten Küchenkräutern der Welt. Er beinhaltet zahlreiche ätherische Öle, Proteine, organische Säuren und viel Vitamin C. Korianderöl enthält einen hohen Anteil der gesundheitsfördernden Substanzen Linalol, Pineol, Borneol, Limonen und Geraniol.

Zu den gesundheitsfördernden Wirkungen von Koriander zählen die Senkung des Cholesterinspiegels, die Heilung von Geschwüren im Mund, die Kontrolle des Blutdrucks, die Verringerung der Allergensensibilität, die Vermeidung von Lebensmittelvergiftungen, die Förderung der Verdauung und die Linderung von Menstruationsbeschwerden.

Kommentar verfassen