Wie gesund sind Lupinen?



Viele Menschen kennen sie vor allem als bunte Blumen, aber aus Lupinensamen lassen sich pflanzliche Lebensmittel herstellen. Aber bitte mit Vorsicht geniessen: Denn die Zierpflanze aus dem Garten oder das Gewächs vom Wegesrand sind sehr giftig – sowohl Blätter als auch Samen. Bei den zum Verzehr geeigneten Lupinen handelt es sich um eine spezielle Züchtung, die Süsslupine. Der Alkaloidgehalt ist bei diesen Pflanzen so niedrig, dass er ungefährlich ist.

Lupinen gehören zu den Hülsenfrüchten, den so genannten Leguminosen – genau wie Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Sojabohnen und Erdnüsse. In Lupinen stecken Kalzium, Eiweiss, Mineral- und Ballaststoffe. Ausserdem sind sie fettarm, cholesterinfrei und enthalten kein Gluten. Aus Lupinen kann man auch Mehl machen.

Kommentar verfassen