Oliven – rund und gesund



Heute werden rund 90 Prozent der Oliven zu Olivenöl gepresst. Lediglich 10 Prozent gelangen als Speiseoliven in den Handel. Doch während das gesunde Olivenöl inzwischen überall auf der Welt grossen Anklang findet, wird oft gar nicht bedacht, dass auch die Oliven selbst äusserst gesund sind und heilende Eigenschaften besitzen.

Oliven enthalten einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Diese gelten in der Ernährungswissenschaft inzwischen als die gesündesten Fette überhaupt. Sie normalisieren den Cholesterinspiegel im Blut und beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Außerdem enthält die ölige Steinfrucht sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine und verschiedene Bitterstoffe.

Grüne Oliven sind vor allem wegen ihres herben Geschmacks und des festen Fruchtfleisches beliebt. Aus gesundheitlicher Sicht sind reife, schwarze Oliven wertvoller, allerdings auch kalorienreicher. Mit zunehmender Reife steigt auch der Fettgehalt von 15 bis auf etwa 45 Prozent.

Kommentar verfassen