Nesselsucht



Nesselsucht oder -fieber (Urtikaria) beschreibt verschiedene krankhafte Hautreaktionen, die mit Quaddeln, Rötungen und Juckreiz einhergehen. Auslöser kann eine Unverträglichkeit sein, etwa durch Nahrungsmittel oder Medikamente, ein Infekt oder Reize von aussen, wie etwa Reibung, Licht, Wärme oder Kälte. Nesselsucht ist weder ansteckend noch erblich. Meist tritt eine Heilung nach wenigen Tagen oder Wochen von selbst ein. Die akute Nesselsucht klingt nach spätestens sechs Wochen wieder ab. Hält sie länger an, spricht man von chronischer Urtikaria.

Wird ein spezifischer Auslöser für die Nesselsucht gefunden, sollte dieser künftig gemieden werden. Sind Infekte oder andere Erkrankungen die Ursache, müssen sie behandelt werden – was eher selten der Fall ist. Solange die Ursache aber nicht feststeht, kann nur eine ausreichende symptomatische Therapie erfolgen, um die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Kommentar verfassen