Essbare Blumen



Im eigenen Garten wachsen eine Menge essbarer Arten: Zum Beispiel Veilchen, Schlüsselblumen, Vergissmeinnicht und Magnolien im Frühling, im Sommer kommen Rosen, Lavendel, Taglilien, Phlox, Ringelblumen, Eis-Begonien, Sommeraster und Kräuter dazu. Chrysanthemen und Dahlien bilden den Abschluss im Herbst.

Wichtig: Nur ungespritzte Pflanzen sollten in der Küche zum Einsatz kommen. Ideal sind frisch gepflückte Blüten. Wenn sie sich gerade geöffnet haben, ist das Aroma am intensivsten. Frische Pflanzen schüttelt man zunächst aus, um allfällige Insekten zu entfernen und wäscht sie –wenn nötig – mit kaltem Wasser ab und tupft sie trocken.

Kommentar verfassen