Löwenzahn – Wunderkraut statt Unkraut



Löwenzahn – auch Kuhblume genannt – zählt zur Familie der Korbblütler. Die Blätter schmecken etwas bitter. Stängel wie Blätter enthalten den typischen Milchsaft. Der Milchsaft verhindert den Befall von Parasiten und Insekten, hindert Wildtiere am Verzehr und hat eine präventive Wirkung gegen Infektionen und Pflanzenkrankheiten.

Löwenzahn ist reich an essentiellen Vitaminen und Nährstoffen. Er besitzt einen hohen Gehalt an Kalium, auf den sich die leicht harntreibende und abführende Wirkung zurückführen lässt. Der Vitaminreichtum übertrifft herkömmlichen Blattsalat um ein Vielfaches. Besonders gesund sind die enthaltenen Bitterstoffe. Diese haben einen positiven Effekt auf die Regulierung der Galle und die Magensaftproduktion. Weitere Inhaltsstoffe sind ätherische Öle und Flavonoide. Das Zusammenspiel von Bitterstoffen und Flavonoiden soll entgiftende und appetitanregende Eigenschaften haben.

Der milchige Saft des Löwenzahns kann auf die Haut aufgetragen werden und soll so Warzen und Hautunreinheiten verschwinden lassen.

Kommentar verfassen