Was tun bei Nackenschmerzen?



Nackenschmerzen sind Schmerzen im Bereich des Nackens – also keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom. Das heisst, Nackenschmerzen können bei vielen, sehr unterschiedlichen Krankheiten auftreten. Oft beruhen Nackenschmerzen nur auf verspannten Muskeln im Bereich des Genicks. Bei Verspannungsschmerzen können Entspannung, Lockerungsübungen und Wärme helfen.

Folgende Massnahmen schaffen Abhilfe:

Wärme tut verspannten Muskeln gut (z. B. Vollbad, Sauna, Dampfbad, Kirschkernkissen, Rotlichtlampe, Wärmesalbe oder Wärmepflaster). Dadurch weiten sich die Gefässe, die Blutzirkulation wird angeregt und der Muskel mit wichtigen Nährstoffen versorgt.
Sind der Nacken und die Schultern verspannt, kann eine vorsichtige Massage die Muskulatur lockern. Zur Selbstmassage können Massageball, Tennisball oder eine Faszienrolle verwendet werden.
Bei akuten Nackenschmerzen können Salben mit Arnika helfen. Das ätherische Öl der Heilpflanze wirkt entzündungshemmend und fördert die Durchblutung.

Kommentar verfassen