Krampfadern und das unterschätzte Risiko bei Männern



Krampfadern – in der Fachsprache Varikose oder Varizen genannt – sind krankhaft erweiterte Venen und entstehen zumeist an den Beinen. Vor allem durch eine Bindegewebsschwäche kommt es zu einer Erschlaffung der Venenwand und einer Funktionsbeeinträchtigung der Venenklappen. Dadurch fliesst das venöse Blut nicht mehr herzwärts, sondern sackt fusswärts wieder in das Bein zurück. Das nicht abtransportierte Blut sammelt sich im Venensystem und verstärkt den Druck auf die ohnehin schwache Venenwand. Die Venenklappen schliessen immer schlechter, eine Krampfader entsteht.

Im Gegensatz zu den Frauen unternehmen Männer wenig gegen das Venenleiden. Dabei lohnt es sich, den Venen frühzeitig mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Empfehlenswert ist vor allem, rechtzeitig einen Arzt oder Spezialisten, wie einen Phlebologen, aufzusuchen.

Kommentar verfassen