Kopfläuse bei Kindern



Läuse sind parasitäre Insekten, die sich vom Blut ihrer Wirte ernähren. Kopfläuse halten sich nur in den Kopfhaaren auf. Sie lassen sich mit speziellen Kämmen bekämpfen und mit Substanzen, die das Nervensystem der Parasiten angreifen oder sie ersticken. Es ist empfohlen, mehrere Verfahren zu kombinieren.

Ein Befall mit Kopfläusen ist harmlos, sollte aber behandelt werden. Die Stiche der Läuse führen oft zu Juckreiz und Quaddeln oder Knötchen. Befallene Kinder können die Parasiten an andere Kinder weitergeben.

Kopfläuse lassen sich nur schwer vorbeugen. Kinder stecken beim Spielen ihre Köpfe gern zusammen, und dabei können Läuse von einem zum anderen gelangen. Enge Kontakte einzuschränken kann vorübergehend sinnvoll sein, solange Kopfläuse in der unmittelbaren Umgebung kursieren.

Kommentar verfassen