Tipps gegen Prüfungsstress



Prüfungsangst kann dazu führen, dass vorhandenes Wissen nicht abgerufen werden kann. Schlimmstenfalls kommt es sogar zu körperlichen Angstsymptomen, Panikattacken, zum Blackout und zum Nichtbestehen wichtiger schulischer oder beruflicher Examen.

Tipps gegen Prüfungsstress:

Man kann lernen, positiver zu denken. Dazu gehört, negative Gedanken zu erkennen.
Schriftliche Tests kann man vorher immer wieder üben. Bei mündlichen Prüfungen hilft es, sich von Freunden, Eltern oder dem Partner Fragen stellen zu lassen oder Präsentationen immer wieder vor freiwilligem Publikum zu üben.
Nichts mindert Stress so gut wie Bewegung. Aber auch Sozialkontakte und Spass bauen Stresshormone ab und sorgen für einen freien Kopf.
Autogenes Training, aber auch Atemübungen und Meditation führen zu Entspannung
Viele Pflanzen und Wirkstoffe aus der Natur können den Körper beim Entspannen, Stressabbau und Schlaf unterstützen – dazu zählen zum Beispiel Lavendel oder Baldrian.

Kommentar verfassen