Ringelblumensalbe – ein altbekanntes Hausmittel



Die Inhaltsstoffe der Ringelblume wirken antibakteriell, fördern die Durchblutung und hemmen die Entzündung. Wunden werden dadurch gereinigt. Pollenallergiker müssen vorsichtig sein, denn je mach Allergieart kann die Ringelblumensalbe bei dieser Personengruppe allergische Reaktionen auslösen.

Die Ringelblumensalbe gehört in jede Hausapotheke. Wer sie nicht in der Apotheke kaufen möchte, kann sie selbst herstellen. Dazu benötigt man Ringelblumenblüten, Vaseline, Bienenwachs und Olivenöl. In einem Topf erwärmt man zwischen 100 und 200 Milliliter Olivenöl zusammen mit den Ringelblumenblüten. Die Temperatur darf nicht zu hoch sein. Dieser Sud wird etwa 20 Minuten leicht gekocht, bevor man ihn etwas abkühlen lässt. Nun werden die Blüten abgeseiht. In einem anderen Topf erwärmt man etwa 30 bis 40 Gramm Bienenwachs. Danach gibt man das Olivenöl dazu. Wer die Salbe geschmeidiger möchte, kann auch noch Vaseline dazugeben. Bewahrt man die Ringelblumensalbe im Kühlschrank auf, ist sie circa ein Jahr haltbar.

Kommentar verfassen