Was macht die Osteopathie?



Im Gegensatz zu anderen manuellen Techniken basiert die Osteopathie auf einem philosophischen Konzept, welches das Individuum in seiner Ganzheit respektiert. Bewegungsapparat, Schädel, Rückenmark und Organe hängen laut der Osteopathie als System zusammen und auftretende Blockaden in diesem System können gelöst und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Zur Erfassung des Ganzen ist es für den Osteopathen wichtig, exakte Kenntnisse über die Anatomie, Physiologie und Biomechanik zu besitzen. Denn nur so kann er Zusammenhänge und Details erkennen, die zu Erkrankung oder Schmerzsymptomatik geführt haben. In der Behandlung selbst versucht der Therapeut, die Integrität und Ordnung des Körpers wiederherzustellen und dessen Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Kommentar verfassen