Zyklus-Apps



Viele Zyklus-Apps basieren auf der Kalendermethode. Die Userin trägt ein, wann sie ihre Tage hat, wie stark die Menstruationsblutung ist und welche körperlichen Symptome sie empfindet. Mithilfe der Daten der vorangehenden Zyklen und zusätzlich gespeicherter Durchschnittsdaten anderer Frauen werden das Datum des Eisprungs, die fruchtbaren Tage und das voraussichtliche Eintreten der nächsten Menstruation errechnet. Um diese statistische Aussage zu treffen und die individuellen Daten richtig zu interpretieren, braucht das Gerät zwischen drei und sechs Monaten. Bis dahin sind die Ergebnisse nicht optimal. Damit die Angaben zuverlässig sind, muss ein absolut regelmässiger Zyklus vorliegen.

Apps können der Frau einen Überblick des Zyklusverlaufs geben und sie dabei unterstützen, ihren eigenen Körper besser kennen zu lernen.

Kommentar verfassen