Kombu – gesundes aus dem Meer



In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden Algen schon seit 5000 Jahren verwendet. Man kann blutdrucksenkende, blutreinigende, magen- und darmschützende, antivirale, antibakterielle und antikanzerogene Wirkungen nachweisen. Sehr bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist die sehr niedrige Brustkrebsrate bei Frauen aus Japan, dem Land mit dem grössten Konsum der Meeresgemüse.

Die Braunalge Kombu gedeiht in den kühlen Gewässern Japans. Kombu enthält die meisten Mineralstoffe und Vitamine aller Speisealgen. Ausser zum Kochen der typischen Brühe Dashi für die Miso-Suppe mit den gesundheitsfördernden Shiitake-Pilzen eignet sich die in Japan unverzichtbare Speisealge auch zum Frittieren – beispielsweise für würzige Chips.

Kommentar verfassen