Pinsa – die luftige Alternative zu Pizza



Pizza besteht oft zu 100 Prozent aus Weizenmehl. Pinsa hingegen besteht aus einem speziellen Getreidemix. Bei klassischen Rezept gehören Weizen-, Soja- und Reismehl sowie Hefe in den Teig. Durch die verschiedenen Mehlsorten wird die Pinsa aussen knusprig und innen luftig.

Bevor der Teig in den Ofen geht, muss er idealerweise 72 Stunden gehen, damit sich der Geschmack voll entfalten kann. Durch die lange Ruhezeit erhält die Pinsa einen höheren Wassergehalt als eine normale Pizza. Sie ist viel besser bekömmlich, da im Magen keine Gärungsprozesse mehr stattfinden.

Kommentar verfassen