Tempeh – die vegane Proteinquelle



Für Tempeh – ein traditionelles Gericht aus Indonesien – werden gekochte und geschälte Sojabohnen mit einem Schimmelpilz versetzt. Im Anschluss werden die Sojabohnen 24 bis 48 Stunden fermentiert. Dabei umschlingen die Pilzzellen die Bohnen und lassen die Masse fest werden. Tempeh muss nicht zwingend aus Soja bestehen – es kann auch aus Lupinen, Kichererbsen oder Erdnüssen hergestellt werden.

Tempeh enthält viele gesunde Inhaltsstoffe, die es zu einer guten Fleisch-Alternative machen. Es enthält viel pflanzliches Eiweiss, was der Körper durch die Fermentierung besonders gut aufnehmen kann. Das Soja-Produkt enthält kein Cholesterin. Tempeh ist zudem fett- und kalorienarm, sowie ein glutenfreies Lebensmittel.

Kommentar verfassen