Polenta – der gelbe Sattmacher



Im Altertum wurde Polenta von den Römern und Griechen zubereitet. Später war Polenta ein «Arme-Leute-Essen» und diente oft als einziges Nahrungsmittel.

In der Regel besteht Polenta lediglich aus Maismehl und Wasser und ist daher nicht besonders nährstoffreich. In ersten Linie liefert sie Kohlenhydrate und macht schnell satt – ähnlich wie bei Nudeln und Reis. Der Brei beinhaltet auch Eiweiss, Kalium, Magnesium sowie Kieselsäure, jedoch nur in kleinen Mengen. Das wiederum macht den Maisgriessbrei zu einer gesunden Beilage.

Kommentar verfassen