Blutegel gegen Schmerzen



Immer öfters setzen Therapeuten und Patienten bei Arthrose und Gelenkschmerzen auf die heilende Wirkung von Blutegeln. Deren Speichel soll Stoffe mit Heilwirkung enthalten. Der medizinische Blutegel wird auf die Haut des Patienten gesetzt, saugt sich einige Stunden fest, löst sich dann und fällt ab. Während der Behandlung kann ein leichtes Stechen und Brennen verspürt werden. Während der Behandlung gibt der Egel durch den Speichel wertvolle Stoffe ins Blut ab. Der wichtigste der rund 20 identifizierten Stoffe ist Hirudin, welcher die Blutgerinnung hemmt.

Studien beweisen, dass eine solche Behandlung das Schmerzempfinden bei Arthrose und Gelenkschmerzen lindert. Und zudem die Beweglichkeit verbessert. Ein möglicher Nachteil der Methode sind die unschönen Hautverfärbungen. Patienten mit Allergien oder erheblichem Eisenmangel sollten ebenfalls auf die Therapie verzichten.

Kommentar verfassen