Biotin



Biotin wird vom griechischen Wort «bios» abgeleitet und wird auch als Vitamin H bezeichnet. Es kommt in vielen Lebensmitteln vor. Sogar die Darmbakterien im menschlichen Körper produzieren Biotin. Der Stoff ist an der Herstellung zahlreicher Enzyme beteiligt. Zudem am Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen aus der Nahrung zu körpereigenen Substanzen. Das wasserlösliche Hormon fördert die Gesundheit von Haaren und Nägeln.

Biotin ist reichlich in Leber, Sojaprodukten, Nüssen, Haferflocken, Reis, Gerste, Blumenkohl und Weizenvollkorn enthalten.

Kommentar verfassen