Auf welchem Untergrund joggen?



Naturwege, wie Wald und Feld bieten ein schönes Naturerlebnis und werden gerade im Sommer weniger heiss als der Asphaltboden. Jedoch lassen die von der Natur gegebenen Unebenheiten wie Steine und Wurzeln den Fuss nicht gerade aufsetzten. Es besteht das Risiko einer Verstauchung oder eines Bänderrisses.

Bei den Finnenbahnen handelt es sich um einen instabilen Untergrund. Somit ist das Risiko einer Verstauchung oder Bänderverletzung ebenfalls erhöht.

Der Asphalt Belag ist hart, schnell und ohne Unebenheiten. Das ist ein klarer Vorteil. Es erfordert weniger Kraft und der Fuss kann gerade auf den Boden aufgesetzt werden. Die Achillessehne muss sich weniger dehnen und wird damit geschont.

Kommentar verfassen