Was versteht man unter Wetterfühligkeit?



Im Grunde ist Wetterfühligkeit eine Überempfindlichkeit gegenüber Witterungserscheinungen wie zum Beispiel Luftfeuchtigkeit, Föhn, Hitzewellen oder Luftdruckschwankungen. Die Auswirkungen sind vorwiegend beim Allgemeinbefinden und der Leistungsfähigkeit spürbar. Die meist genannten Symptome bei Wetterumschlag sind Müdigkeit und auch unruhiger Schlaf. Generell kann man sagen, dass sich Tiefdruckgebiete meistens eher negativ auf den Körper auswirken und ein stabiles Wetterhoch hingegen die Laune hebt.

Wie kann man der Wetterfühligkeit vorbeugen? Tägliche Spaziergänge an die frische Luft machen den Körper robuster. Der Körper lernt sich so an die äusseren Bedingungen anzupassen.

Kommentar verfassen